Vancouver, die Wohlfühlmetropole Kanadas

Vancouver, die Wohlfühlmetropole KanadasGanz im Südwesten des zweitgrößten Staates unseres Planeten liegt die drittgrößte Stadt Kanadas: Vancouver. Mit seinen über zwei Millionen Einwohnern im Großraum und den gut 500.000 Menschen, die im Stadtzentrum leben, befindet sich hier das größte Ballungsgebiet der Provinz British Columbia.

In seiner einmaligen Insellage an der Straße von Georgia, einem Meeresarm des Pazifischen Ozeans und mit den North Shore Mountains im Rücken verfügt Vancouver über eine landschaftliche Schönheit, die man bei anderen Großstädten vergeblich sucht. Entgegen dem Bestreben vieler anderen Millionenmetropolen war es den Verantwortlichen von Vancouver weniger wichtig über eine gigantische Anzahl an immens hohen Wolkenkratzern zu verfügen, als der einmaligen Skyline, der Natur den Vortritt zu lassen. Alle Baumaßnahmen in der Stadt dürfen eine maximale Höhe nicht überschreiten, um das Panorama und den freien Blick auf die North Shore Mountains nicht zu vereiteln. Natur vor Bauwahnsinn, alleine diese Gesinnung macht jene Stadt und die Menschen, die sie bewohnen, interessant.

Vancouver ist ein multikultureller Schmelztiegel, in dem Menschen aus aller Herren Ländern eine weltoffene und moderne Stadt erschaffen haben, die über die höchste Lebensqualität aller urbanen Räume unserer Erde verfügt. Hohe Lebensqualität, die nicht nur vom hervorragenden wirtschaftlichen Standort Vancouvers herrührt, oder sich von den ganzjährig relativ moderaten Temperaturen ableitet, sondern durch die Farbe, die das Stadtbild prägt: Grün, wohin man auch sieht. Das Stadtgebiet besteht zu unübertrefflichen elf Prozent aus Parks und Gärten, worunter der Stanley Park und der Queen Elisabeth Park hervorzuheben sind. Alleine der Stanley Park hat eine Fläche von 404 Hektar und liegt unmittelbar neben der Innenstadt auf der Nordspitze einer Halbinsel. Er ist das beliebteste Naherholungsgebiet und besitzt neben einem Aquarium, dem herrlichen Beaver Lake und riesigen Wäldern auch einen befestigten Rundweg, der den Park in voller Gänze umläuft. Hier gibt es Fahrbahnen für Inlineskater und Fahrradfahrer, die die Halbinsel auf der 8,8 Kilometer langen Ufermauer umfahren wollen.

Vancouver, das 2010 die Austragung der 21. Olympischen Spiele übernahm, ist eine junge Stadt, in der sich die Filmindustrie Kanadas niedergelassen hat. Erst 1886 gegründet kann Vancouver mit keiner historischen Altstadt aufwarten, dennoch versprüht die Stadt einen einzigartigen Charme, ein multikulturelles Flair und zieht Besucher beim ersten Anblick unwiderruflich in ihren Bann. Trotz des Fehlens historischer Bausubstanz gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die zum Verweilen, Staunen und Entspannen einladen. Zwei botanische Gärten locken mit farbenprächtigen Gewächsen und Stadtteile wie Chinatown versprühen exotisches Ambiente. Eine ganze Reihe hochrangiger Museen, darunter die Vancouver Art Gallery, in der 8000 Exponate ausgestellt werden und das Vancouver Martime Museum, heben den Kunst- und Kulturanspruch Vancouvers hervor. Bei Letzterem handelt es sich um ein Schifffahrtsmuseum, in dem die “St. Roch” zu bestaunen ist, mit welcher die erste Durchfahrt der Nordwestpassage vom Pazifik zum Atlantik gelang. Das höchste Gebäude der Stadt, das Living Shangri-la, das stolze 201 Meter misst, ist ein Touristenmagnet. Im Sommer ziehen Einheimische wie Touristen gleichermaßen an die Strände, die unweit der Stadt an der Straße von Georgia liegen und im Winter ist man in weniger als sechzig Minuten in zahlreichen Wintersportgebieten wie beispielsweise dem Cypress Mountain.

This entry was posted in Reise, Uncategorized and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *